FANDOM


geschrieben von Sapphire
übersetzt von Flowergnome

Man kann nicht alles haben, oder doch?

Meine Artikel über Dating haben mich zum Nachdenken gebracht, was letztendlich die große, zugrunde liegende Frage ist. (Wohlgemerkt, ich habe zum Thema Dating immer noch einiges zu sagen, aber heute fühle ich mich etwas ernsthafter.) Ist es für uns Superhelden zu gefährlich, Familie zu haben? Sollten wir es zulassen, dass wir uns verlieben oder auch nur enge Freundschaften aufbauen? Oder ist das egoistisch und leichtsinnig?

Damit müssen wir alle uns irgendwann in unserem Leben auseinandersetzen. Als Superhelden ziehen wir Gefahr an. Meine 'Nexus des Chaos'-Theorie einmal außen vor, wir sind Zielpersonen. Superschurken versuchen ständig aus den verschiedensten Gründen, uns aus dem Verkehr zu ziehen. Zum Beispiel ist Talisman hinter Witchcraft her. Das ist eine sehr persönliche Vendetta, die zurückreicht in die Zeit, als beide Kinder waren und als Konkurrentinnen aufgezogen wurden. Witchcraft fühlt eine sehr persönliche Verpflichtung, die Welt vor dem Unheil ihrer Schwester zu beschützen, und ihre Schwester fühlt eine sehr persönliche Verpflichtung, Witchcraft zu vernichten!

Das bedeutet, dass jeder, der Witchcraft etwas bedeutet, ein Ziel ist. Glaubt besser, dass Talisman nur deshalb hinter jemandem her sein würde, weil es Witchcraft aus dem Gleichgewicht bringen würde. Ich vermute, Witchcraft hat zu einem großen Teil deshalb zugelassen, dass sie sich in Defender verliebt, weil sie weiss, dass er auf sich selber aufpassen kann, wenn ihre Schwester irgendwann einmal vor der Tür stehen sollte.

Aber was ist mit denen, die sich in keine Superhelden verlieben? Maytes Ehemann ist kein Superheld. Er arbeitet für PRIMUS, aber er ist nicht einmal im Außendienst. Er hat die Ausbildung dazu, aber er wendet sie nicht wie Mayte tagtäglich an. Ich fragte sie einmal, ob sie je Angst hat, dass einer ihrer Feinde es auf ihn abgesehen haben könnte.

"Oh, Liebes," sagte sie mir, "natürlich habe ich Angst. Natürlich ist es ein Risiko. Aber wir wussten, auf was wir uns einlassen. Und wir entschieden, dass es das Risiko wert ist."

"Würdest Du es Dich aufhalten lassen," fragte ich, "wenn jemand sein Leben bedrohen würde?"

"Nein. Das könnte ich nicht. Er würde es mir nie verzeihen, wenn ich zuließe, dass mich das von meiner Arbeit abhält. Er sagte mir, er würde sich eher selber opfern, als zuzulassen, dass einer meiner Feinde so Macht über mich erlangt. Und, Kleines, er hat es genau so gemeint."

"Was ist mit Kindern?" fragte ich sie. "Möchtet ihr beide einmal Kinder?"

Da erschien ein gehetzter Ausdruck in ihren Augen. "Ich hätte gerne Kinder. Aber ich kann mir nicht vorstellen, wie wir gerade jetzt Kinder haben könnten. Nicht solange ich noch eine Superheldin bin. Vielleicht eines Tages, wenn ich mich zurückziehe. Aber könnte ich das jemals, obwohl ich weiss, dass Menschen mich noch brauchen, um sie zu beschützen? Ich weiss es nicht."
Es ist eine schwierige Situation. Ich kenne Leute, die das Risiko nicht eingehen wollen, weil sie denken, dass es nicht fair ist, von einem normalen Menschen zu erwarten, sich in Gefahr zu begeben. Ich weiss, dass Kinetik so denkt. Ich fragte ihn, "Was, wenn Du eine Superheldin zur Freundin hättest? Wäre das etwas anderes?"

"Nein," sagte er. "Wir sind an vorderster Front des Kampfes gegen das Böse, Sapphire. Wir alle. Das bedeutet, wir alle sind in Gefahr. Es ist zu schwierig. Es ist eine zusätzliche Schwäche. Ich würde nicht wollen, dass eine Bedrohung mir gegenüber eine andere Superheldin davon abhält, ihren Job zu erledigen. Und was, wenn mir etwas zustoßen würde? Ich möchte niemanden in Trauer zurücklassen. Das wäre nicht nett."

Ich weiss, dass einige Leute es geschafft haben. Radiotron und Spell Key haben auf jeden Fall eine glückliche Ehe und Familie. Aber, wenn ich mich recht erinnere, heirateten sie nicht und bekamen keine Kinder, bevor sie sich nicht beide aus dem Geschäft zurückgezogen hatten. Ich kenne ihre Gründe nicht, sich zurückzuziehen. Aber ich bin sicher, es war eine schwere Entscheidung. Selbst jetzt sind sie eher ein Ziel als jeder normale Mensch. Aber ganz offensichtlich ist es für sie das Risiko wert.

Es war allerdings Ironclad, der die interessanteste Antwort hatte, als ich ihn nach seiner Meinung fragte.

"Wir müssen, Sapphire. Wir müssen uns um andere Menschen sorgen und Freundschaften entwickeln und Familien gründen. Tun wir das nicht, vergessen wir, für wessen Verteidigung wir kämpfen. Ein Held ohne ein Herz ist kein wahrer Held, da er nichts zu verlieren hat."





Quelle:
Champions Online


Kategorie: Spandex in the City

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki